Grünes Licht für Sachsen

Wir befinden uns in einer spannenden Zeit. Menschen sind politisiert wie nie. Die einen nehmen Demokratie viel stärker als etwas wahr, das in ihrem Gestaltungsbereich liegt. Nach einer Zeit der Liberalisierung scheinen sich andere leider wieder nach autoritärer Führung zu sehnen.

Mit drei Wahlen, der Kommunal- und Europawahl sowie der Wahl des Sächsischen Landtags, wird das Jahr 2019 zum Jahr der Weichenstellung. Werden die pro-europäisch und demokratisch orientierten Parteien die Mehrheit behalten oder gelingt es rückwärtsgewandten Kräften mit einer Mischung aus Verschwörungstheorien und unlauteren Methoden Stimmen zu gewinnen? Wird Gewalt zunehmen gegen alle, die von einer selbstpostulierten Norm abweichen, wenn diejenigen, die verbal die Grundlagen schaffen, weiter parlamentarisch legitimiert werden?

Oder wird es uns, ganz im Gegenteil, gelingen, dieses im Stillstand verharrende Land 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution in eine wirklich gelebte Demokratie zu verwandeln? In jeder Krise steckt eine Chance. Genau in einem Moment, in dem unser Land droht, in düstere Verhältnisse zu kippen, kann auch genau das Gegenteil geschehen.

Deswegen stehe ich dafür

  • dass sich demokratisch gesinnte Menschen solidarisieren und auf das Verbindende setzen
  • dass wir auf der Straße, in Arbeits- und Familienzusammenhängen und im Netz klare Haltung zeigen gegen einen zweiten Faschismus
  • für das Wählen am 26.5. und 1.9.2019 zu werben und insbesondere bisherige Nichtwähler*innen anzusprechen
  • und trete als Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zu beiden Wahlterminen an

#grünesLicht