3 Punkte für Nordsachsen

1. Lebensqualität im ländlichen Raum

  • ÖPNV im Stundentakt in jedem Ort, mit guter Abstimmung zwischen Bus und Bahn
  • Sachsenweites, günstiges Azubi-Ticket für Schüler*innen, Auszubildende und Freiwilligendienstleistende
  • Bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexiblere Betreuungszeiten und wohnortnahe Bildungseinrichtungen
  • Einführung der Gemeinschaftsschule als dritten Schultyp
  • Bleibeperspektiven für ältere Menschen durch Verbesserung der medizinischen Versorgung
  • Kulturangebote im ländlichen Raum wie z.B. Musikschulen stärken und Ausbau von Programmen wie „Jedem Kind ein Instrument“

Und mein Herzensanliegen ist, dass es jedem Ort ermöglicht wird, ein Dorfgemeinschaftshaus einzurichten, in dem Platz ist für Kino, Musik, Bibliothek, Vereine, Feste, Co-Working-Space, Tagesmutter bis zur Tagespflege. Denn konstruktives Gemeinschaftsgefühl braucht einen Platz.

2. Wirtschaft im Einklang mit Umwelt, Gesundheit und sozialer Gerechtigkeit

  • Faire Vergütung für alle, ob am Fließband, als Busfahrer*in, in Pflegeberufen oder als Erzieher*in
  • Schnelle Angleichung von Löhnen und Gehältern sowie Renten in Ost und West
  • gezielte Fachkräfteentwicklung
  • faire Mindestausbildungsvergütung
  • Einführung einer Meistergründungsprämie, um Gründer*innen erste Schritte in die Selbständigkeit zu erleichtern
  • Anteil erneuerbarer Energien voranbringen
  • Nächtlichen Fluglärm in der Nachtkernzeit 0 bis 5 Uhr beenden
  • Transport per Bahn und regionale Kreislaufwirtschaft stärken
  • Biotopverbünde schaffen, um das Überleben von Insekten u.a. Tieren zu sichern
  • Nitrateintrag reduzieren, Verbot von Totalherbiziden, mechanische Unkrautreduzierung fördern
  • nachhaltige Landwirtschaft stärken

Unsere Wirtschaftspolitik darf nicht auf bloßes Wachstum ausgerichtet sein, sondern muss ökologische Nachhaltigkeit und gute Arbeit für alle zum Ziel haben. Ich finde das gemeinsame, faire, geduldige Aushandeln von Lösungen wichtig.

3. Neue Perspektiven für Nordsachsen

  • Lücken im Radwegenetz zügig schließen, weitere Verbindungen sowie Radschnellwege schaffen
  • nachhaltigen Tourismus als Chance wahrnehmen
  • Biosphärenreservate schaffen für Naturschutz, Naherholung und Tourismus
  • Kultur- und Kreativwirtschaft als Wirtschaftsmotor begreifen und gezielt ansiedeln
  • Tragfähige Strategie für flächendeckende Glasfaser-GigaBit-Netze
  • Dorfentwicklung von unten als demokratischen Ansatz bekanntmachen

Im sanften Tourismus, sowie in der Kultur- und Kreativwirtschaft liegen Wachstumspotentiale, die auf regionale Wertschöpfung zielen und vielfältige Arbeitsplätze schaffen. Die konkreten Ziele und Ideen, die zwischen Akteur*innen, ansässigen Unternehmen und den Menschen vor Ort erarbeitet werden, möchte ich auf Landesebene unterstützen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: